Bürgerladen Mittendrin – Viele fleißige Hände im „Bürgerladen Mittendrin“

Petra Meyer

Im Veldener Bürgerladen stand Anfang Januar die erste Inventur auf dem Programm. Für die Geschäftsführer und den Arbeitskreis war dies ein guter Zeitpunkt, nach dem ersten halben Jahr die erste kleine Bilanz zu ziehen

 

Unterm Strich sind die drei ehrenamtlichen Geschäftsführer optimistisch, denn es wurden die für 2019 gesteckten Ziele erreicht. Allerdings ist nicht von der Hand zu weisen, dass nur beständige Werbung und Aktionen auf Dauer zum Erfolg führen werden. So stieg der Umsatz merklich an, wenn Urlaubsvertretung fürs Café Zentral oder die Metzgerei Böhm übernommen wurde. Genauso gingen die Verkaufszahlen leicht zurück, wenn längere Zeit „nichts Besonderes“ war. Der Christbaumverkauf wurde sehr gut angenommen und auch die Weihnachtsgans-Bestell-Aktion stieß auf positive Resonanz. Deswegen sollen diese beiden beibehalten werden und es soll 2020 in jedem Quartal eine größere Aktion geben, die von den Mitgliedern der Arbeitskreise organisiert wird.

Musikalische Umrahmung beim ersten Weihnachtsbaumverkauf (Fotos: Petra Meyer)



Auch wenn die angestellten Verkäuferinnen im Laden ihr Bestes geben und sehr gute Arbeit leisten, könnte der Laden ohne die beständige Hilfe der Ehrenamtlichen im Hintergrund nicht kostendeckend arbeiten. So planen und organisieren die Geschäftsführer unermüdlich, es werden jede Woche kleinere Fahrten von Freiwilligen übernommen und fleißige Veldener Damen unterstützen beim Einräumen der Regale. Die Gestaltung und im besten Falle auch die Verteilung jeglicher Werbung läuft über den Arbeitskreis genauso wie die Inventur am 04. Januar 2020.

Trotz schlechtem Wetter ein erfolgreicher Weihnachtsbaumverkauf



Die Eröffnung des Ladens war ein großer Schritt in die richtige Richtung, um Velden auch in Zukunft lebenswert zu machen und den Ort lebendig zu halten. Aber auch fürs Tagesgeschäft bedarf es nach wie vor unentwegter Fürsorge durch die Gemeinschaft im Ort. "Die Eröffnung ist vergleichbar mit der Geburt eines Kindes", sagt Michael Taubmann als einer der drei Geschäftsführer. "Dann ist das Kind erst mal am Leben. Jedoch ohne tägliches Füttern, Wickeln und elterliche Betreuung kann kein Kind der Welt überleben." Und so kümmern sich erfreulicherweise viele Menschen um das Wohlergehen des Ladens.

Fleißige Hände bei der ersten Inventur im Bürgerladen Mittendrin



Im Zuge der Inventur soll auch das Sortiment nach und nach noch besser an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden. Die sogenannten "Renner und Penner" werden ausgewertet und man holt sich immer wieder fachmännische Hilfe bezüglich Sortimentsoptimierung aus dem Dorfladen-Netzwerk. Außerdem können Kunden ihre Wünsche jederzeit im Laden äußern. Jeden Monat soll es darüber hinaus einen Angebotsflyer geben, der im Veldener Gemeindegebiet verteilt wird und online abrufbar ist: www.buergerladen-velden.de

Inventur mittels Scanner- und PC-Einsatz



Nach wie vor besteht natürlich die Möglichkeit, sich finanziell in Form von Anteilen am Bürgerladen zu beteiligen. Weiterhin freut sich der Arbeitskreis über jede helfende Hand. Konkret werden Austräger für den monatlich geplanten Angebotsflyer gesucht, die vielleicht ihren täglichen Spaziergang mit einer guten Sache verbinden wollen. Interessierte melden sich persönlich oder telefonisch im Laden unter Tel. (0 91 52) 71 45 oder schreiben an info(@)buergerladen-velden.de.

Und außerdem unterstützen Sie den Bürgerladen, indem Sie einfach hingehen und dort einkaufen.