Erfolgreiches Kart Team aus Velden auf der Suche nach neuen begeisterten Kartfahrern

Roland Weber und Julia Kießling

Interessantes Interview mit Teamchef Roland Weber vom Project GT Racing um mehr über den Kartsport zu erfahren

 

Redakteurin Julia Kießling: Was macht den Kartsport so faszinierend?

Teamchef Roland Weber: Die Faszination ist die Kombination von Geschwindigkeit, Fahrzeug- und Körperbeherrschung, Konzentration und die Zusammenarbeit im Team. Nicht umsonst nennt man den Kartsport die kleine Formel 1 des Rennsports. Wichtig ist auch das Setup des Karts sowie die Fitness des Fahrers und die Gewissenhaftigkeit der Mechaniker, hier muss alles perfekt zusammenspielen um erfolgreich zu sein.

Gratulation zu den erreichten Leistungen innerhalb des Project GT Teams (Fotos: Roland Weber)



Julia: Was bedeutet es eigentlich das „Setup“ eines Karts durchzuführen?

Roland: Setup bedeutet die Einstellung des Karts auf der jeweiligen Strecke auf die Bedürfnisse des Fahrers. Dies bedeutet, dass eine Runde in „Grundeinstellung“ gefahren wird, nach der der Fahrer berichtet auf welchen Geraden und in welchen Kurven er zum Beispiel rutscht oder die Beschleunigung nicht ausreichend ist. Nach diesen Angaben ändert der Mechaniker dann zum Beispiel die Übersetzung oder die Motoreinstellung um eine bessere Rundenzeit zu erzielen.

Julia: Wie lange betreibt ihr den Kartsport denn bereits und welche Erfolge habt ihr bisher erzielt?

Roland: 2005 wurden die ersten Kartrennen bestritten, damals nur mit meinem Sohn Patrick in der JuniorMax Klasse. Patricks erfolgreichstes Jahr war dann 2013 der 3. Platz in der Schaltkart Europaliga. 2018, mittlerweile mit 3 Fahrern am Start, erreichte das Team drei deutsche Meistertitel in der NAVC Kartserie. 2019 holten die Fahrer Lukas Ranze in der JuniorMax Klasse, Patrick Weber in der SeniorMax Klasse und Helmut Dürnberger in der MegaOpen Klasse die Meistertitel. Außerdem wurde der Meistertitel in der Teamwertung als Team Project GT Racing erreicht.

Lukas Ranze – erfolgreich in der JuniorMax Klasse



Julia: Wie kann man bei euch im Kartsport einsteigen?

Roland: Ab einem Alter von 7 Jahren dürfen Rennen in der NAVC Kartserie bestritten werden. Die Fahrpraxis kann aber bereits ab einem Alter von ca. 5-6 Jahren geübt werden. Begonnen wird mit Trainingsrunden, um mit dem Kart vertraut zu werden. Hierfür werden auf den Rennstrecken extra Trainingszeiten nur für die Allerkleinsten freigehalten. Die ersten Rennen können dann in der Raket Rookie Trophy unter kostengünstigen Bedingungen ab 7 Jahren gefahren werden. Ab 8 Jahren wird dann in die richtige NAVC Kartserie eingestiegen.

Julia: Wo finden die Trainings und die Rennen statt?

Roland: Unsere Hausstrecke ist das Raceland in Wackersdorf. Die übrigen Rennveranstaltungen finden in ganz Deutschland sowie im benachbarten Ausland statt.

Patrick Weber auf der Strecke in Ampfing



Julia: Seid ihr aktuell auf der Suche nach neuen Fahrern?

Roland: Wir sind immer auf der Suche nach Nachwuchsfahrern, die gerne in den Kartsport einsteigen würden. Sehr gerne würden wir mehr Bambini und Juniorfahrer in unser Team aufnehmen, wer also Rennfahrer werden möchte kann sich jederzeit gerne bei uns melden.

Kontakt: Roland Weber, Ahornweg 4, 91235 Velden, Tel. (01 72) 5 97 31 35